StartKultur & Soziales › Eintrag

Kleine Herzen Hannover e.V. - Hilfe für kranke Kinderherzen

Kleine Herzen

Kontaktdaten

Kleine Herzen Hannover e.V.

Wirringer Str. 21a
31319 Sehnde - Wirringen

Telefon: 05138 - 6067150

Webseite

Vereinsbeschreibung

Der Verein "Kleine Herzen Hannover" unterstützt ehrenamtlich seit zehn Jahren die Kinderherzklinik der Medizinischen Hochschule Hannover. Selbsthilfe betroffener Familien ist eine gute Sache, aber uns geht es um professionelle Betreuung dort, wo staatliche Stellen oder Krankenkassen nicht in der Pflicht sind.
Darum:
- Eltern-Kind-Zimmer, Elternruheräume, Spielzimmer
- besonders gestaltete Untersuchungszimmer, in denen die Kinder ihre Angst verlieren
- psychologische und soziale Beratung und Betreuung für die Familien der jungen Patienten
- Kunsttherapie und Fitnesstraining, um den Eltern seelische und körperliche Kraft zu geben
- Dolmetscherdienst für ausländische Patienten
- psychologische Betreuung auch für die schwer belasteten Ärzte und Krankenschwestern

Im Interesse der Patienten und ihrer Familien haben wir ein neues Projekt ins Leben gerufen: Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten der Kinderintensivstation werden als Krisenbegleiter ausgebildet, um in traumatischen Situatio

Kurzinfo

• Organisationsform: Eingetragener Verein
• Gründungsjahr: 2006/2010
• Mitgliederzahl: 12
• Mitgliedsbeitrag:

Fördermitgliedschaft Jahresbeitrag: 50 Euro

• Kategorien: Kultur & Soziales

Ansprechpartner

Ira Thorsting, Vorsitzende - Ira.Thorsting@t-online.de

Funktionsträger

Vorsitzende: Ira Thorsting
Stellv. Vorsitzender: Jörns Thorsting
Schatzmeister: Volker Radke
Webmaster & Design: Ralf Grabowski

 

Vereinsportrait

„Wir lassen die Kinder nicht allein!“ - Die Geschichte einer Herzensangelegenheit

„Kleine Herzen“ gibt es seit 10 Jahren

Eigentlich müsste der 28. Januar ganz dick im Veranstaltungskalender angestrichen sein. Denn dann feiert die Initiative „Kleine Herzen“ ihr zehnjähriges Bestehen. Längst hätte für diesen Tag ein Veranstaltungsort gefunden sein müssen, das Festtagsmenü müsste schon in Vorbereitung sein, die Eintrittskarten im Druck. Oberbürgermeister Stefan Schostock und sein Vor-Vorgänger Herbert Schmalstieg – beide Schirmherren des Vereins – würden an ihren Reden schreiben, ebenso wie das Ehrenmitglied, Prof. Dr. Hans-Carlo Kallfelz. Liedermacher Ralf Grabowski und Piano-Rocker Andy Lee – den „Kleinen Herzen“ ebenfalls eng verbunden - hätten nichts anderes im Kopf als ihr Bühnenprogramm. Und die vielen Spender und Sponsoren aus Nah und Fern wären bestimmt schon ganz aufgeregt: Nicole Voss und ihre Mutter von der Kinderboutique NicoLina, die seit Jahren jede Woche liebevoll Empfangsgeschenke für die herzkranken Kinder und Jugendlichen in der Medizinischen Hochschule Hannover zusammenstellen; Inka Behnsen und ihr Team vom Naturkosmetik-Hersteller LOGOCOS, die jedes Jahr Hunderte von heiß begehrten Wundertüten zugunsten der „Kleinen Herzen“ verkaufen; Harald Luther von der Landbäckerei Bosselmann und Kai Oppenborn von der Calenberger Backstube, die den Verein bei vielen Veranstaltungen nicht nur mit kostenlosen Leckereien unterstützen; die freundlichen Menschen der Springer Firma Paulmann, deren bunte Lampen so beruhigend auf die jungen Herzpatienten wirken; der Lichtdesigner Norbert Wasserfurth, der half, im Katheterlabor und auf der Intensivstation ganz besondere Effekte zu setzen; die Architekten Frank Schonhoff und Robert Wiese, die der gesamten Stationsebene 68 ein offenes, helles und fröhliches Gesicht gaben; das Ethno-Medizinische Zentrum Hannover, Partner in einem bundesweit einmaligen Dolmetscher-System. Familie Vierke aus Dähre, die seit Jahren Weihnachtsschmuck sammelt und gegen Spenden weitergibt; Familie Dubbert und der Heimatverein Extertal, die auf dem Herbstmarkt sammeln; Katja Tegtmeier aus Wunstorf, Michael Isensee aus Lehrte, die "Grünen Damen und Herren in der MHH", Lars Kompa und STADTKIND, Dirk Eickmeier und die Gesundheitszeitung, Gila Heybey von DAN SKAN, Frank Niemann und Matthias Straßner vom Landesverband Metall Nds./Bremen, Round Table Springe, Frederik Stolte aus Eldagsen, die Polizei Hannover; große Unternehmen wie IKEA, Schollglas, VHV, Sparkasse Hannover, Deutsche Bank, Continental, E.ON; Zahnärztekammer Niedersachsen, Bundeswehr, Hauptbahnhof Hannover, Leine-Einkaufszentrum, Feuerwehr Hannover, Tanzschule Bothe, proWIN und so viele Andere, dass man sie gar nicht alle nennen kann! Und natürlich wären auch die Ärzte und Pflegekräfte, die Therapeuten und Betreuer der MHH-Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin zusammen mit ihrem Direktor, Prof. Dr. Philipp Beerbaum und dem begnadeten Chef der Kinderherz-Chirurgie, Dr. Alexander Horke, eingeladen, dazu der gesamte Vorstand der Medizinischen Hochschule, die Pressestelle, die Bauverwaltung. Nicht zuletzt der Bundesverband Herzkranke Kinder und die Mitglieder des Vereins, die sich rein ehrenamtlich für die Betreuung der herzkranken jungen Menschen in der MHH einsetzen.

Es würden viele Menschen zu einem bestimmt fröhlichen Abend zusammenkommen. Und wie es bei solchen Festakten üblich ist: Was nach Abzug der bestimmt nicht unerheblichen Kosten übrig bliebe, würde den Projekten des Vereins zugute kommen. Die Teilnehmer würden auch aufgefordert, noch kräftig drauf zu legen. Es geht ja um eine gute Sache.

Ira Thorsting, die Vorsitzende der „Kleinen Herzen“ schüttelt energisch den Kopf: „Nein, so wollen wir das nicht! Wenn jemand Ideen für ein Fest hat, das nichts kostet, dann her damit! Aber vor allem wird es darum gehen, all den Genannten Dankeschön zu sagen und nicht, ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen. Auch die Patienten und ihre Eltern sollen mit feiern können, denn ihnen gilt ja unser ganzes Engagement!“

Die "Kleinen Herzen" denken anders: Das ganze Jahr 2016 soll Geburts"tag" sein! Vom 29.1.-4.3. findet zum Beispiel eine große Spendenaktion mit vielen Prominenten vor dem Hauptbahnhof Hannover statt; dort wird eine große Eislaufbahn Tausende anlocken. Am 11. Juni wird das Vereinsjubiläum mit dem jährlichen Sommerfest der MHH-Kinderklinik verbunden.

Am 28. Januar wird trotzdem gefeiert! Genau an diesem Tag, im Fußball-WM-Jahr 2006, waren Ira und Jörns Thorsting Gäste auf dem Niedersächsischen Landespresseball. Die Tombolagewinne wurden gezogen. Sonderpreis: zwei VIP-Tickets für das Endspiel der Weltmeisterschaft. "And the winner is..." - Für Ira Thorsting stand sofort fest: Das sollten die Eintrittskarten für ein ganz anderes großes Projekt sein - Familien-Zimmer für die Kinderherzklinik der Medizinischen Hochschule Hannover! Damit Mama oder Papa bei den kleinen Patienten bleiben können. Die Thorstings wissen genau, wie es Familien nach der Diagnose "angeborener Herzfehler" geht. Sie waren einst selbst betroffen, und die MHH wurde zum Ort der Rettung. Es war also ein Akt der Dankbarkeit, dass Ira Thorsting die kostbaren Karten kurz entschlossen unter den übrigen Ballgästen versteigern ließ.

Und zehn Jahre später? Es wurde weit mehr erreicht, als die Initiatorin erträumt hatte. Die "Kleinen Herzen" - eine ganz große Erfolgsgeschichte! Zwei MHH-Stationen sind komplett umgebaut – mit Eltern-Ruheraum, neuem Spielzimmer, Patientenküche und Untersuchungsräumen.

Projekte:

  • Eltern-Kind-Zimmer auf den MHH-Kinderherz-Stationen
  • Psychologische Unterstützung auch für besorgte Angehörige
  • Psychologische Unterstützung für Ärzte und fürs Pflegepersonal auf der Kinder-Intensivstation der MHH
  • Bessere Beratung für ausländische Familien
  • Dolmetscherdienste für Patienten und Eltern
  • Räume für Gespräche und Besinnung
  • Eine bessere und freundlichere Ausstattung der Kinderherz-Stationen
  • Mal- und Sportangebote auch für Eltern herzkranker Kinder
  • Supervision für Ärzte und Pflegekräfte der MHH-Kinderintensiv- und Kinderherzstation
  • Kriseninterventionshelfer-Weiterbildung für Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten der MHH-Kinderintensivstation und für das Päd. Intensivnetzwerk (PIN)
  • Bewegungsübungen mittels Wii-Konsolen für herzkranke Kinder

Kleine Herzen Hannover e.V. auch unter Youtube:http://www.youtube.com/user/kleineherzenhannover

Das Lied "Kleine Herzen" vom Springer Liedermacher Ralf Grabowski aus 2007 unter: http://www.kleineherzen.de/das_lied.htm

Unser Rechenschaftsbericht online: http://www.kleineherzen.de/mitglieder/2015/150418_kh_re_bericht_2015_online.pdf



Aktuelles

Berlin, 11. Oktober 2017
Olympia-starke Hilfe in der Intensivmedizin bekommt den KAI Förderpreis - "Kleine Herzen Hannover" erhalten Preis für "Krisenbegleiter-Projekt"  

Der Förderpreis für Intensivpflege dient der Unterstützung von engagierten und innovativen Projekten, die zur Weiterentwicklung der Intensivpflege beitragen. Zum Dank für das Engagement an einem Ort, an dem es dringend gebraucht wird, ging der mit 1 .500 Euro dotierte Förderpreis für Intensivpflege an den Verein "Kleine Herzen Hannover e.V." mit ihrem Projekt „Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus“. Ziel des Projekts ist es, schwerkranke Kinder und deren Eltern, aber auch Pflegekräfte und Ärzte in Krisensituationen zu unterstützen.

"Es ist bereits die dritte Auszeichnung für unser bundesweit einzigartiges Weiterbildungsangebot "Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus", die unser Verein erhält", freute sich Ira Thorsting, Vorsitzende der "Kleinen Herzen". Im letzten Jahr wurden sie von "Deutschland - Land der Ideen" als ein "Ausgezeichneter Ort 2016" und mit dem Innovationspreis 2016 vom Landkreis Göttingen ausgezeichnet.

"In einer Abstimmungsphase konnte jeder per online-Voting seine Stimme für das Projekt seiner Wahl abgeben. In einer abschließenden zweiten Phase wurden die drei Projekte mit den meisten Stimmen einer Fachjury vorgelegt, welche sich für einen Gewinner entschieden hat. So blieb die Wahl gleichzeitig demokratisch und fachlich objektiv", erklärte Stephan Patke, stellvertretender KAI-Kongresspräsident, in seiner Laudatio auf der Preisverleihung am letzten Mittwoch im Berliner Olympiastadion. Die Entscheidung für das Projekt der "Kleinen Herzen Hannover" begründete die Fachjury des 8. KAI Förderpreis für Intensivpflege damit, dass dieses "Projekt sich sowohl für Pflegekräfte als auch für Ärztinnen und Ärzte engagiert, in erster Linie aber für schwer kranke Kinder und deren Angehörige einsetzt. Durch kompetente Krisenintervention werden Angehörige beruhigt und getröstet. Pflegekräfte werden im Umgang mit traumatischen Situationen geschult und dadurch sicherer und selbstbewusster im Umgang mit schwierigen Situationen", betonte Stephan Patke.

Präsident des bpa Arbeitgeberverbandes und Bundeswirtschaftsminister a.D. Rainer Brüderle machte in seiner Rede auf die Situation der Pflege aufmerksam: Aufgrund der stark steigenden Zahlen an Pflegebedürftigen in den nächsten Jahren müsse die gesamte Pflegebranche gestärkt werden. In den kommenden zehn Jahren würden 500.000 neue Pflegekräfte benötigt, was ebenfalls Grund dafür sei, der Pflege mehr Aufmerksamkeit in Gesellschaft und Politik zu widmen. Er lobte auch die enorm wichtige Arbeit der Ärzte und des gesamten Pflegeteams in Deutschlands Krankenhäusern, "die man meistens erst dann richtig zu würdigen weiß, wenn man selbst einmal Patient war."

Eine fast Olympia-starke Leistung! "Doch noch gilt es viele Hürden zu überwinden, damit diese Weiterbildung bundesweit umgesetzt werden kann", erklärte Ira Thorsting. Immerhin: "Dank der großen finanziellen Unterstützung der Siemens Betriebskrankenkasse SBK konnten wir in den letzten zwei Jahren bereits einige Grund- und Aufbaukurse für Mitarbeiter aus Norddeutschen Kinderintensivstationen erfolgreich durchführen, die dem Pädiatrischen Netzwerk (PIN) angehören."

Die Vereinsvorsitzende bedankte sich bei den Verantwortlichen des 8. KAI Förderpreis mit einem Scherenschnittbild vom Vereinslogo der "Kleinen Herzen Hannover".

***

Eine Eins mit fünf Nullen
"Antenne Niedersachsen hilft e.V." sammelt für Kinderkardiologie der MHH

Hannover, 16.1.2017. - Große Spannung beim Treffen in der Redaktion von Antenne Niedersachsen: Wie viel ist bei der Dezember-Sammelaktion des Senders zugunsten "Kleine Herzen Hannover" zusammengekommen? Täglich war über die Betreuungsprojekte des Vereins in der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin berichtet worden; Ärzte und Patienteneltern kamen zu Wort; Radiomoderator Tom Meyer fuhr zu den Weihnachtsmärkten überall in Niedersachsen, um Werbung für die gute Sache zu machen, und seine Kollegin Sabrina Ege hielt am Studiomikrofon und am Telefon Kontakt zu spendenfreudigen Hörern.

Am Ende stand eine Riesensumme auf dem symbolischen Scheck, den Antenne-Geschäftsführer und Programmdirektor Carsten Hoyer an die Vorsitzende der "Kleinen Herzen", Ira Thorsting, übergab: 100.000 Euro! Darin enthalten sind mehr als 15.000 Euro, die beim vor-weihnachtlichen Keks-Verkauf von Bahlsen vor der Hannoverschen Oper in die Spendenkasse kamen. Landesapothekerverband und Apothekerkammer haben 5.000 Euro beigesteuert. Auch ihre Vertreter waren bei der kleinen Feier im Medienzentrum Hannover dabei, ebenso wie Mitglieder der "Kleinen Herzen". Dr. Michael Sasse, Leitender Oberarzt der MHH-Kinderintensivmedizin, berichtete, was auf seiner Station schon mit Spendenmitteln des Vereins möglich wurde: Ein Ruheraum für die traumatisierten Eltern der schwerstkranken Kinder wurde eingerichtet; eine Psychologin kümmert sich als Supervisorin um die Ärzte und Pflegekräfte, die außerdem eine zusätzliche Schulung als Kriseninterventionshelfer bekommen.

Der neue große "Spendenbrocken" wird zum größten Teil in die dringend nötige Umgestaltung der kinderkardiologischen Ambulanz fließen. Ira Thorsting: "Dort kommen junge Menschen mit angeborenen Herzfehlern und ihre Eltern zum ersten Mal mit der Klinik und ihren Mitarbeitern in Kontakt. Das Ambiente entscheidet mit darüber, ob ein spontanes Vertrauen in die Qualität von Medizin und Pflege entsteht. Da wollen wir helfen. Aber wir haben auch schon wieder einige Ideen, wie wir zusammen mit der MHH die Betreuung der Patienten und ihrer Familien weiter verbessern können."

Weitere Informationen zur Hörerspendenaktion von "Antenne hilft": http://www.antenne.com/radio/antenne-niedersachen-hilft-kleine-herzen-hannover-id8425.html

***

Siemens-Betriebskrankenkasse unterstützt Krisenintervention im Krankenhaus

Scheckübergabe in der Medizinischen Hochschule an "Kleine Herzen Hannover"

Hannover, 21.12.2016. – Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK unterstützt den Verein „Kleine Herzen Hannover“. Geschäftsstellenleiter Peer Langhammer übergab einen symbolischen Scheck in Höhe von 35.000 Euro an die Vorsitzende Ira Thorsting und an Dr. Michael Sasse, den Leitenden Oberarzt der MHH-Kinderintensivmedizin. Langhammer zeigte sich begeistert von der Arbeit der Selbsthilfegruppe. „Die Angehörigen kranker Kinder sind selbst keine Patienten, aber auch sie brauchen Hilfe“, betonte der SBK-Vertreter.

Gesetzliche Krankenkassen wie die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK sind ein tragender Bestandteil des deutschen Gesundheitswesens. Ihre Arbeit beruht auf dem Prinzip der Solidarität: Jeder Versicherte hat Anspruch auf alle notwendigen Behandlungen - unabhängig von Krankenkassenbeitrag und Einkommen. Dieses bewährte System kann aber nicht alle Eventualitäten abdecken.

Hier kommen Selbsthilfeorganisationen wie der Verein "Kleine Herzen Hannover" ins Spiel, der sich an der Medizinischen Hochschule Hannover für verbesserte Standards bei der Betreuung von herzkranken jungen Menschen und ihren Familien einsetzt. Sein neues Projekt "Krisenintervention im Krankenhaus" und das dazu gehörende Krisennetzwerk für schwerstkranke Kinder und ihre Familien wird von der SBK 2016 mit 35.000 Euro unterstützt. Diese Summe ist nötig, um vor allem Ärzte und Pflegekräfte der MHH-Kinderintensivmedizin und aus den Kliniken des Pädiatrischen Intensiv Netzwerks PIN in Norddeutschland im Sinne der Psycho-Sozialen Notfallversorgung als Kriseninterventionshelfer auszubilden. Die Teilnehmer sollen lernen, betroffenen Angehörigen in besonders schlimmen Situationen einfühlsam beizustehen, Konflikte zu vermeiden und sich selbst seelisch zu schützen. Bestandteil der Kurse ist auch der richtige Umgang mit Migranten und ausländischen Patientenfamilien.

Den symbolischen Scheck über 35.000 Euro übergab SBK- Geschäftsstellenleiter Peer Langhammer an die Vorsitzende von "Kleine Herzen Hannover", Ira Thorsting, und an Dr. Michael Sasse, den Leitenden Oberarzt der MHH-Kinderintensivmedizin. Langhammer: „Für die SBK ist die Arbeit von Selbsthilfegruppen ein wichtiger Bestandteil des Gesundheits- und Sozialsystems. Deshalb unterstützen wir im Rahmen unserer Selbsthilfeförderung sehr gerne das Projekt ´Krisenintervention im Krankenhaus´ des Kleine Herzen Hannover e. V.“. Und er fügte hinzu: „Die Angehörigen kranker Kinder sind selbst keine Patienten, aber auch sie brauchen Hilfe. Das Krisennetzwerk, das der Verein aufgebaut hat, bietet hier schnell kompetente Hilfe direkt vor Ort.“

Innerhalb von drei Jahren soll zunächst das Netzwerk zwischen der MHH und den PIN-Kliniken aufgebaut werden, damit betroffene Familien bei der Rückkehr an ihren Heimatort nicht in ein Betreuungsloch fallen. Dafür gibt es speziell ausgebildete Netzwerk-Koordinatoren und einen telefonischen Notfall-Beratungsdienst. Ira Thorsting: „Das Interesse ist groß, und wir denken schon an eine bundesweite Ausdehnung. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet, weil wir hoffen, dass die Gesamtheit der Kostenträger im Gesundheitswesen von seiner Bedeutung überzeugt werden kann." Das Engagement der SBK sei also nicht nur in finanzieller Hinsicht ein wichtiger Meilenstein.

Über die SBK:
Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK ist eine der größten Betriebskrankenkassen Deutschlands und gehört zu den 20 größten gesetzlichen Krankenkassen. Als geöffnete, bundesweit tätige Krankenkasse versichert sie mehr als 1 Million Menschen und betreut über 100.000 Firmenkunden in Deutschland – mit mehr als 1.500 Mitarbeitern in rund 100 Geschäftsstellen.

Seit über 100 Jahren steht für die SBK der Mensch im Mittelpunkt. Sie unterstützt ihre Kunden bei allen Fragen rund um die Themen Versicherung, Gesund bleiben und Gesund werden. Dies bestätigen auch die Kunden. So hat die SBK beim Kundenmonitor Deutschland 2016 Platz eins erreicht und belegt seit zehn Jahren Spitzenplätze. Sie wurde 2015 zum dritten Mal „Deutschlands beliebteste gesetzliche Krankenkasse“ und war 2016 unter den TOP 3 Preisträgern in der Kategorie „Kundenurteil Dienstleistung“ des Deutschen Servicepreises zu finden. Für ihre Zuverlässigkeit, Transparenz und das Preis-Leistungs-Verhältnis erhielt die SBK den Deutschen Fairness-Preis 2016.

Für Rückfragen:
SBK
Siemens-Betriebskrankenkasse
Susanne Gläser
Stab Unternehmenskommunikation
Heimeranstr. 31
80339 München
Tel. +49(89)62700-765
Fax: +49(89)62700-60765
Email: susanne.glaeser@sbk.org
Internet: www.sbk.org

***

 

Große Bühne für bürgerliches Engagement

Göttinger Innovationspreis 2016 für "Kleine Herzen Hannover"

Göttingen, 20.10.2016. - Bis zum Schluss wurde es geheim gehalten, für welche Initiativen sich die Jury entschieden hatte. 81 Startups, Firmen und Institute hatten sich beworben, größtenteils natürlich aus dem Landkreis Göttingen. Denn der wollte darstellen, wieviel Erfindergeist speziell in der Region Südniedersachsen steckt. Eigentlich also kaum eine Chance für den Verein "Kleine Herzen Hannover", der sich für beispielhafte Standards bei der Betreuung von herzkranken Kindern und ihren Angehörigen in der Medizinischen Hochschule Hannover einsetzt. Der 2. Vorsitzende, Jörns Thorsting, war trotzdem nach Göttingen gefahren, denn: "Für unser neues Projekt - Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus - brauchen wir jede Form von Öffentlichkeit. Schließlich ist es unser Ziel, diese besondere psychologische Unterstützung in den nächsten Jahren bundesweit einzuführen."

Würdiger Rahmen für die Preisverleihung: Das wunderschöne Deutsche Theater in Göttingen. Im eng besetzten Parkett hatten auch Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel, selbst Göttinger, und Landrat Bernhard Reuter, Vertreter der Wirtschaft und Wissenschaft Platz genommen. Ein buntes und interessantes Programm. Und fast am Ende die überraschende Ankündigung: Der Sonderpreis "Bildung und Soziales" der Sparkasse Göttingen geht mit 3.000 Euro an den Verein "Kleine Herzen Hannover"!

Kaum auf der Bühne, bekam Jörns Thorsting das Mikro in die Hand gedrückt und nutzte seine Chance: Vor den feierlich gestimmten Gästen berichtete er über die seelische Not, der Patientenfamilien ebenso wie Ärzte und Pflegekräfte der Kinderintensivstation oft ausgesetzt sind. Die Kleinen Herzen übernahmen deshalb das Prinzip der Krisenintervention, das seit Jahren bei schweren Unfällen und Naturkatastrophen zum Tragen kommt, und brachten es ins Krankenhaus. Darauf war vorher niemand gekommen. Der Verein ging sogar einen Schritt weiter: In die Kurse wurde ein zusätzliches Unterrichtsmodul eingefügt, in dem die Teilnehmer erfahren, welche kulturellen Unterschiede bei der Begegnung mit ausländischen Patienten und ihren Familien zu beachten sind, wie jene Verzweiflung, Angst und Trauer ausdrücken. Schon jetzt haben sich 43 Kliniken in Norddeutschland dieser von der MHH ausgehenden Initiative der Kleinen Herzen angeschlossen. Ein Netzwerk entsteht, das den Patientenfamilien auch am Heimatort helfen soll.

Die " Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA)" konstatierte anschließend: "Viel Beifall."

"Einfach querdenken" war das Motto des Göttinger Innovationspreises 2016. Der Verein "Kleine Herzen Hannover" ist ein gutes Beispiel dafür.

Weiterer Informationen über die Preisverleihung unter: http://www.hna.de/…/innovationspreis-wuermer-burger-hightec…http://wrg-goettingen.de/…/…/fINNO_2016_Komplett_v30_WEB.pdf, http://www.landkreisgoettingen.de/magazin/artikel.php…, http://www.goettinger-tageblatt.de/…/Verleihung-des-Innovat…

Informationen über das neue Vereinsprojekt "Krisenbegleiter im Krankenhaus": https://youtu.be/LSQ3YOhdEog

***

Wahl des Publikumssiegers 2016: "Kleine Herzen Hannover" auf Stimmenfang

Gesucht: Der beliebteste „Ausgezeichnete Ort 2016“ / Jetzt online abstimmen und "Kleine Herzen Hannover" unterstützen

Sehnde, 2.9.2016. – Die 100 glücklichen „Ausgezeichneten Orte 2016“ sind bereits gefunden. Nun winkt allen prämierten Projekten eine weitere, ganz besondere Ehre: die Wahl zur Siegeridee der Herzen. Ganz Deutschland ist aufgerufen, sich am Publikumsvoting des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ zu beteiligen und für den favorisierten Preisträger online abzustimmen. Ausgerichtet wird der Wettbewerb von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank.

Auf eine besonders rege Beteiligung hofft auch "Kleine Herzen Hannover". "Kleine Herzen" sorgt mit der bundesweit bisher einmaligen Zusatzqualifikation "Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus" dafür, ein Krisennetzwerk für herzkranke und schwerstkranke Kinder und ihre Familien aufzubauen. Der Verein "Kleine Herzen Hannover" entwickelte die Idee, Ärzte und Pflegekräfte von Kinderintensivstationen psychologisch schulen zu lassen, um den Patienten und ihren Angehörigen in besonders traumatischen Situationen als Krisenbegleiter besser zur Seite stehen zu können. Ausgehend von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und dem Pädiatrischen Intensiv Netzwerk PIN mit zur Zeit 43 Kliniken soll sichergestellt werden, dass Betroffene auch am Heimatort jederzeit einen qualifizierten Ansprechpartner finden. Ira Thorsting, Vorsitzende der "Kleinen Herzen Hannover": "Auch Hochleistungsmedizin mit einer Supra-Maximalversorgung, wie sie an der MHH praktiziert wird, stößt immer wieder an ihre Grenzen. Angehörige reagieren dann mit Verzweiflung, zuweilen mit Aggression. Die Ärzte und Pflegekräfte wollen helfen, aber sie zweifeln an sich selbst, wissen nicht, ob sie das richtige Wort finden. Durch die Zusatzausbildung zum Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus soll auf lange Sicht ein neuer bundesweiter Standard der Betreuung erreicht werden. Die Kurse werden vom renommierten Institut für Human Resources durchgeführt. Damit ist das neue Projekt der Kleinen Herzen auch an das bundesweite Netzwerk PSNV für psychosoziale Notfallversorgung angeschlossen."

Die Abstimmung zum Publikumssieger erfolgt in zwei Phasen. Auf der Webseite www.land-der-ideen.de/ausgezeichnete-orte/preistraeger/kleine-herzen-krisennetzwerk-f-r-schwerstkranke-kinder-und-ihre können Besucher ab sofort bis einschließlich 15. September 2016 täglich eine Stimme für ihr Lieblingsprojekt abgeben. Im Rahmen dieser ersten Runde werden so zunächst zehn Favoriten bestimmt. In der anschließenden zweiten Runde wählt die bundesweite Öffentlichkeit vom 27. September bis 6. Oktober auf der Website des Medienpartners „Die Welt“ aus den zehn Finalisten den Publikumssieger 2016. Die Ehrung des Gewinners erfolgt am 10. November 2016 auf einer feierlichen Veranstaltung in Frankfurt am Main. Jeden Tag werden unter den Teilnehmern 30 Welt Digital Komplett Jahresabonnements inklusive Spotify Premium sowie ePaper Die Welt Kompakt und Welt am Sonntag Kompakt verlost.

Im Rahmen des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ zeichnen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank in diesem Jahr Ideen und Projekte aus, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und dadurch zur Bewältigung gegenwärtiger oder künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen. Seit 2006 wurden bereits mehr als 2.800 Projekte ausgezeichnet, die Vorbildcharakter im In- und Ausland haben.

Ira Thorsting: "Zu den 100 ausgezeichneten Orten im Land der Ideen zu gehören, war für uns schon eine große Ehre und eine wichtige Möglichkeit, unser Projekt bundesweit in die Öffentlichkeit zu tragen. Durch die Abstimmung zum Publikumssieger haben wir nun die Chance, noch viel weitere Kreise anzusprechen und davon zu überzeugen, dass sowohl Patienten und ihre Familien als auch die Mitarbeiter auf den Intensivstationen seelische Hilfe benötigen. Wir bitten daher alle, die uns bisher schon unterstützt haben und die wissen, welche erschütternden Szenen sich oft an den Klinikbetten schwerstkranker junger Menschen abspielen, uns jeden Tag aufs Neue ihre Stimme zu geben. Bitte, teilt diesen Aufruf in allen Netzwerken und animiert jeden, den ihr kennt, mitzumachen! Lasst uns ein Schneeballsystem der menschenfreundlichen Art starten!"

Pressespiegel-Links zum neuen Weiterbildungskurs "Krisenbegleiter im Krankenhaus":

aktuelles MHH-Info, Seite 51: https://www.mh-hannover.de/34157.html
RTL Nord " „Kleine Herzen Hannover“ hat in der Landeshauptstadt sein Programm „Krisenbegleiter im Krankenhaus“ vorgestellt", 20.7.2016: http://www.rtlnord.de/nachrichten/die-kurznachrichten-vom-20-juli-2016.html
SAT1 " Verein „Kleine Herzen“ für Trauma-Projekt ausgezeichnet", 25.7.2016: http://www.sat1regional.de/videos/article/verein-kleine-herzen-fuer-trauma-projekt-ausgezeichnet-209546.html
NDR Niedersachsen "Auszeichnung für Kleine Herzen":http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/niedersachsen_1800/Auszeichnung-fuer-MHH-Projekt-Kleine-Herzen,ndsmag18876.html
HAZ "An der Belastungsgrenze", 26.7.2016: http://epaper01.niedersachsen.com/epaper/img.html?zeitung=HSO&ekZeitung=&Y=16&M=07&D=30&picture=img/20160730html//Page/0730_HSO_HP_04_layout.jpg&x=8&y=5&width=365&height=428
HAZ "Krisenhelfer stehen Familien kranker Kinder zur Seite", : http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Medizinische-Hochschule-Hannover-Kriseninterventionsnetzwerk-fuer-Familien-kranker-Hilfe
Krisenbegleiter in der Klinik | Testphase für neuen Weiterbildungskurs https://youtu.be/05HmVZAvPtg
Der gesunde Punkt http://www.h-eins.tv/der-gesunde-punkt-zu-gast-michael-sasse
Gesundheitszeitung http://www.die-gz.de/hannover/gesundheit/gesundheit_15_04_01.html und http://die-gz.de/hannover/forschung/forschung_16_08_01.html
Herzfenster vom Bundesverband Herzkranke Kinder, Seiten 46-50: http://www.bvhk.de/fileadmin/redaktion/Broschueren-eigene/Downloads/Herzfenster_2-2015.pdf
Pressemeldung der Medizinischen Hochschule Hannover vom 15.3.2016: https://www.mh-hannover.de/46.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4462&cHash=3634b0a3113192da426719d4f1aefb35
Hallo Wochenende "Ich habe einen Traum vom Trösten", 5.3.2016: http://www.wochenblaetter.de/hannover/ich-habe-einen-traum-vom-troesten/
AltkreisBlitz "Kleine Herzen gewinnen mit ihrem Krisennetzwerk gegen Angst und Trauer": https://www.altkreisblitz.de/aktuelles/datum/2016/07/26/kleine-herzen-gewinnen-mit-ihrem-krisennetzwerk-gegen-angst-und-trauer/

***

Krisennetzwerk gegen Angst und Trauer

NachbarschafftInnovation: „Deutschland – Land der Ideen“ und Deutsche Bank prämieren „Kleine Herzen Hannover“ als ausgezeichnetes Beispiel für den Mehrwert gemeinschaftlichen Handelns

Hannover, 26. Juli 2016. – „Kleine Herzen Hannover e.V. - Hilfe für kranke Kinderherzen" ist mit dem Projekt „Krisennetzwerk für herzkranke und schwerstkranke Kinder und ihre Familien“ Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016. Zum Thema „NachbarschafftInnovation - Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ liefert das Projekt in der Kategorie Gesellschaft eine Antwort auf die Frage, wie kleine Patienten und ihre Angehörigen in traumatischen Situationen unterstützt werden können.

Der 1. Bürgermeister der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover, Thomas Hermann, betonte in seinem Grußwort: "Der Verein „Kleine Herzen Hannover“ ist eine regelrechte Ideenfabrik bei der Unterstützung von Familien mit herzkranken Kindern. Von der Einrichtung von Eltern-Kind-Zimmern in der Pädiatrischen Kardiologie der Medizinischen Hochschule Hannover über Sozialbetreuer für die Patienten und ihre Familien bis hin zu medizinisch geschulten Dolmetschern, die bei Patientengesprächen vermitteln. Bei so viel Kreativität und Engagement ist dann die heutige Auszeichnung für dieses beispielhafte bürgerschaftliche Engagement nur folgerichtig."

Wird ein Kind auf einer Intensivstation eingeliefert, ist das Leben des kleinen Patienten meist in Gefahr. Für Eltern oder andere Angehörige ist die Situation mit Angst, Schmerz oder Trauer verbunden. Das Kriseninterventionsnetzwerk für herz- und schwerstkrankte Kinder und ihre Familien hilft allen Beteiligten, schwierige Situationen zu bewältigen und sensibilisiert für kulturelle Unterschiede, etwa beim Umgang mit Geflüchteten. Ärzte und Pflegekräfte auf Kinderintensivstationen werden ebenso wie Therapeuten und Betreuer nach den Grundsätzen der Psycho-Sozialen Notfall-Versorgung zu Krisenbegleitern ausgebildet, um besser auf traumatisierte Eltern eingehen zu können. In klinikübergreifenden Netzwerken tauschen sie Informationen auf Augenhöhe aus und unterstützen sich gegenseitig. Für die beste Hilfe im schlimmsten Fall.

Ira Thorsting, Vorsitzende der „Kleinen Herzen", kommentierte die Auszeichnung: „Gemeinschaftliches Handeln, das einen Schwerpunkt des diesjährigen Innovationswettbewerbs von „Deutschland - Land der Ideen" bildet, ist für die Arbeit in den Kliniken besonders wichtig. Deshalb sind wir besonders froh über diese Auszeichnung. Sie ist ein Signal. Ärzte und Pflegekräfte müssen und wollen auf gleicher Ebene mit den Patientenfamilien kommunizieren. Sie stützen sich gegenseitig in Situationen, die auch für sie schwer sind."

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 Ideen und Projekte aus, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und dadurch zur Bewältigung gegenwärtiger oder künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen. „Die Welt rückt – gefühlt und tatsächlich – immer enger zusammen. Das heißt gleichzeitig auch: Wir sind alle Nachbarn. Deshalb betrifft das diesjährige Wettbewerbsthema auch uns alle. Denn es geht um Engagement und damit um die Gemeinschaft als Erfolgsmodell“, begründete Sabrina Rausch von der Deutschen Bank das diesjährige Wettbewerbsthema.

Eine Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte das Projekt „Kleine Herzen Hannover - Krisennetzwerk für schwerstkranke Kinder und ihre Familien“ gemeinsam mit einem sechsköpfigen Fachbeirat aus über 1.000 Bewerbungen aus. Sabine Rausch, Deutsche Bank, überreichte Ira Thorsting die Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort“ und betonte: „‘Kleine Herzen Hannover‘ setzt bundesweit Standards. Und zwar, wenn es um die Betreuung von schwerstkranken Kindern und deren Familien geht. So bringt der Verein Krisenintervention in die Kliniken, macht Ärzte sowie Klinikpersonal zu Krisenbegleitern und sensibilisiert sie dabei vor allem auch für kulturelle Unterschiede.“

Video von der Preisverleihung von "Deutschland - Land der Ideen" an "Kleine Herzen Hannover": https://youtu.be/LFI7hTeBq38

Pressespiegel:

RTL-Nord: http://rtlnord.de/nachrichten/die-kurznachrichten-vom-20-juli-2016.html

SAT1: http://www.hannover.sat1regional.de/aktuell/article/verein-kleine-herzen-fuer-trauma-projekt-ausgezeichnet-209546.html

NDR-Fernsehen: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/niedersachsen_1800/Auszeichnung-fuer-MHH-Projekt-Kleine-Herzen,ndsmag18876.html

TOP Magazin: http://www.top-hannover.com/krisennetzwerk-gegen-angst-und-trauer/

Gesundheitszeitung: http://www.die-gz.de/hannover/forschung/forschung_16_08_01.html

"hallo Wochenende": http://epaper01.niedersachsen.com/epaper/epaper2.html?zeitung=HSO&ekZeitung=&thuLinLi=1&code=0730_HSO_HP_04&book=&Y=16&M=07&D=30
Sehne-News: http://www.sehnde-news.de/?p=134694
AltkreisBlitz: http://www.altkreisblitz.de/aktuelles/datum/2016/07/26/kleine-herzen-gewinnen-mit-ihrem-krisennetzwerk-gegen-angst-und-trauer/

Stadtreporter: http://www.stadtreporter.de/hannover/news/verschiedenes/verein-kleine-herzen-hannover-ist-ausgezeichneter-ort-2016-in-deutschland-land-der-ideen

***

Die Gemeinschaft macht’s: Kleine Herzen Hannover e.V. ist „Ausgezeichneter Ort“ im Land der Ideen

Sehnde, 1. Juni 2016. - Mit dem Projekt Krisennetzwerk für schwerstkranke Kinder und ihre Familien gehört Kleine Herzen Hannover e.V. zu den 100 glücklichen Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016. Unter dem Motto „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ gibt das Projekt eine überzeugende Antwort auf die Frage, wie gemeinschaftliches Handeln innovative Lösungen für Herausforderungen von morgen bieten kann. Mit dem Wettbewerb würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zukunftsweisende Ideen, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und so einen gesellschaftlichen Mehrwert zur Lösung von gegenwärtigen oder künftigen Herausforderungen schaffen. 

Unter rund 1.000 Bewerbungen wurde das Krisennetzwerk für schwerstkranke Kinder und ihre Familien Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus soll auf lange Sicht ein neuer bundesweiter Standard der Betreuung erreicht werden. Die Kurse werden vom Institut für Human Resources durchgeführt. Damit ist das neue Projekt der Kleinen Herzen auch an das bundesweite Netzwerk PSNV für psychosoziale Notfallversorgung angeschlossen."

„Die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbes haben gezeigt, dass in Gemeinschaft, Partnerschaft und Zusammenarbeit das Geheimnis von Erfolg liegt. Sie sind Vorbilder einer offenen, innovativen und starken Gesellschaft in Deutschland. Ihre ausgezeichneten Projekte machen Mut und sind ein Beleg für lebendige Nachbarschaft in all ihren Facetten“, gratuliert Jürgen Fitschen, Mitglied des Präsidiums des Deutschland - Land der Ideen e.V. Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und Vorsitzender des Deutschland – Land der Ideen e.V., ergänzt: „Angesichts komplexer Herausforderungen wie Globalisierung oder Migration müssen wir künftig in allen Feldern noch stärker auf Vernetzung und Kooperation setzen. Die ,Ausgezeichneten Orte‘ im Land der Ideen leisten einen wichtigen Beitrag, gemeinsam Wege für die Zukunft zu finden.“

Große Aufmerksamkeit für Preisträger

Für die „Ausgezeichneten Orte 2016“ startet das Wettbewerbsjahr am 7. Juni mit einem großen Netzwerktreffen in Berlin, bei dem sich alle Preisträger kennenlernen, vernetzen und über ihre Projekte austauschen können. Von Juni bis Dezember feiert jeder Preisträger eine individuelle Preisverleihung und erhält zu diesem Anlass seine von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnete Urkunde. Im Oktober startet die deutschlandweite Wahl des Publikumssiegers. Der feierliche Preisträgerempfang in Frankfurt am Main im November, bei dem die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der sechs Bundessieger – ein herausragendes Projekt in jeder Kategorie – erfolgt, rundet das Wettbewerbsjahr ab.

Engagierte Partner: „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.

***

Weitere Informationen:
http://www.wochenblaetter.de/hannover/ich-habe-einen-traum-vom-troesten/
oder
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Medizinische-Hochschule-Hannover-Kriseninterventionsnetzwerk-fuer-Familien-kranker-Hilfe

Pressekontakt:
Kleine Herzen Hannover e.V.
Ira Thorsting, VorsitzendeTel.: 05138 6067150 | Mail: Ira.Thorsting@t-online.de
www.kleineherzen.de


***

Hilfe in seelischer Not – Ärzte und Pflegepersonal werden zu Kriseninterventionshelfern ausgebildet

Hannover, 15.3.2016. - Verein „Kleine Herzen“ initiiert einmaliges Projekt / Wissenschaftsministerin lobt Initiative zur besseren Betreuung von Angehörigen schwerstkranker Kinder auf Intensivstationen

Angst, Hilflosigkeit und Wut sind häufige Reaktionen verzweifelter Eltern, deren Kind wegen einer lebensbedrohlichen Erkrankung oder eines Unfalls auf der Intensivstation liegt. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH), der Verein „Kleine Herzen Hannover“ und das Pädiatrische Intensiv Netzwerk (PIN) haben zur besseren Betreuung der Angehörigen von herzkranken, schwerstkranken und verletzen Kindern auf Intensivstationen das einmaliges Projekt „Kriseninterventionshelfer im klinischen Einsatz“ ins Leben gerufen. „Der Verein Kleine Herzen hat mit herausragendem ehrenamtlichen Engagement erreicht, dass Eltern und Angehörige herzkranker Kinder in dieser schweren Zeit verlässlich begleitet werden. Mit der Weiterbildung zum Krisenhelfer bekommen nun auch die enorm belasteten Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger die notwendige Unterstützung. Ich begrüße es sehr, dass dabei ein besonderes Augenmerk auf die Bedürfnisse von Familien mit Migrationshintergrund gerichtet wird“, erklärte Gabriele Heinen-Kljajic, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur. 

40 Prozent der Patienten und Angehörigen mit Migrationshintergrund

Das Ziel ist es, einen Teil der Ärzte, Pflegenden, Therapeuten, Psychologen, Absolventen der Pflegeschulen und Studierenden der MHH und der Kliniken des PIN zu Krisenbegleitern auszubilden, um der besonderen Belastungssituation von Angehörigen auf Kinderintensivstationen gerecht zu werden. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Patienten und ihren Angehörigen mit Migrationshintergrund – sie machen allein in der MHH etwa 40 Prozent aus. „Wir bemühen uns seit zehn Jahren, die psycho-soziale Betreuung von herzkranken jungen Menschen und ihren Angehörigen in der MHH zu verbessern. Das geht nur, weil dort jeder, vom Präsidium über den Professor bis zur Krankenschwester und den Therapeuten, unglaublich engagiert und offen für unsere neue Idee ist. Das Projekt Krisenintervention funktioniert nur im Team, und die Ärzte und Pflegekräfte sollen davon ebenso profitieren wie die Patientenfamilien“, betonte Ira Thorsting, Vereinsvorsitzende der „Kleinen Herzen Hannover“ und Initiatorin des Projektes.

Erste Pilot-Kurse sind abgeschlossen

Zwei Pilot-Kurse mit insgesamt 30 Teilnehmern haben schon stattgefunden. Sie belegen das große Interesse in den beteiligten Kliniken und den hohen Druck, unter dem vor allem Ärzte und Pflegekräfte stehen. Ein weiteres Ergebnis aus den Befragungen der Kursteilnehmer: Angesichts der gerade zur Zeit großen Zahl an Patienten aus Migranten- und Flüchtlingsfamilien sind multikulturelle Aspekte besonders wichtig; darum wird das renommierte Ethno-Medizinische Zentrum Hannover in das Kursangebot einbezogen. Das gesamte Projekt wird wissenschaftlich begleitet.

MHH-Präsident lobt Initiative von Verein und Beschäftigten

„Aus- und Weiterbildung sind Kernaufgaben unserer medizinischen Hochschule. Das Projekt Kriseninterventionshelfer zeigt besonders deutlich, wie klug platzierte Programme berufsgruppenübergreifend wichtige Bedarfe decken, zum Nutzen aller Beteiligten und Betroffenen“, betonte MHH-Präsident Professor Dr. Christopher Baum. „Das Präsidium der MHH freut sich sehr, dass dieses wegweisende Projekt durch die Initiative unserer Mitarbeiter und der Stiftung Kleine Herzen entstanden ist und sich sehr erfolgreich weiterentwickelt."

Netzwerk in ganz Niedersachsen soll entstehen

Über die bereits vorhandenen Strukturen des PIN soll in einem weiteren Schritt ein nachhaltiges Netzwerk von Kriseninterventionshelfern entstehen, um betroffenen Familien auch am Heimatort helfen zu können. Für die ersten drei Jahre werden Kosten von 200.000 Euro erwartet, die zum großen Teil von den „Kleinen Herzen“ finanziert werden und für die noch dringend Geldgeber gesucht werden. Das PIN, dem inzwischen 43 norddeutsche Kliniken angehören, kümmert sich um eine bessere Kommunikation zwischen den Kliniken, gemeinsame Strategien in der Behandlung und der Aus- und Weiterbildung.

„Das pädiatrische Intensivnetzwerk ist ein weltweit einmaliges Projekt, das schwerstkranken Kindern in Norddeutschland die bestmögliche Behandlung ermöglichen soll. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen muss in vielen Fällen eine Krisenintervention für die Familien durchgeführt werden, da die psychologischen Belastungen für sie außerordentlich hoch sind“ sagte Dr. Michael Sasse, leitender Oberarzt der MHH-Kinderintensivstation und Initiator des PIN.

„Ausweitung auf ganz Deutschland ist notwendig“


Unterstützung kommt auch vom Bundesverband Herzkranke Kinder. „Die Einführung dieses einzigartigen, innovativen Projektes ist in allen deutschen Kinderherzkliniken notwendig. Eine bundesweite interdisziplinäre Schulung garantiert Nachhaltigkeit und dient sowohl der ,Psychohygiene“, als auch der Vorbeugung von Überlastung von Ärzten und Pflegern“, erklärte die Geschäftsführerin Hermine Nock.

Die Kurse für Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten und Betreuer aus der MHH und aus 43 Kliniken des Pädiatrischen Intensiv Netzwerks P.I.N. in Norddeutschland werden vom renommierten Institut für Human Resources unter Leitung von Michael Steil durchgeführt. Damit ist das neue Projekt der "Kleinen Herzen" auch an das bundesweite Netzwerk PSNV für psychosoziale Notfallversorgung angeschlossen.

***********

Information vom 28. Januar 2016

Keine Zeit zum Feiern? 

Eigentlich müsste der 28. Januar ganz dick im Veranstaltungskalender angestrichen sein. Denn dann feiert die Initiative „Kleine Herzen“ ihr zehnjähriges Bestehen. Längst hätte für diesen Tag ein Veranstaltungsort gefunden sein müssen, das Festtagsmenü müsste schon in Vorbereitung sein, die Eintrittskarten im Druck. Oberbürgermeister Stefan Schostock und sein Vor-Vorgänger Herbert Schmalstieg – beide Schirmherren des Vereins – würden an ihren Reden schreiben, ebenso wie das Ehrenmitglied, Prof. Dr. Hans-Carlo Kallfelz. Liedermacher Ralf Grabowski und Piano-Rocker Andy Lee – den „Kleinen Herzen“ ebenfalls eng verbunden - hätten nichts anderes im Kopf als ihr Bühnenprogramm.

Und die vielen Spender und Sponsoren aus Nah und Fern wären bestimmt schon ganz aufgeregt: Nicole Voss und ihre Mutter von der Kinderboutique NicoLina, die seit Jahren jede Woche liebevoll Empfangsgeschenke für die herzkranken Kinder und Jugendlichen in der Medizinischen Hochschule Hannover zusammenstellen; Inka Behnsen und ihr Team vom Naturkosmetik-Hersteller LOGOCOS, die jedes Jahr Hunderte von heiß begehrten Wundertüten zugunsten der „Kleinen Herzen“ verkaufen; Harald Luther von der Landbäckerei Bosselmann und Kai Oppenborn von der Calenberger Backstube, die den Verein bei vielen Veranstaltungen nicht nur mit kostenlosen Leckereien unterstützen; die freundlichen Menschen der Springer Firma Paulmann, deren bunte Lampen so beruhigend auf die jungen Herzpatienten wirken; der Lichtdesigner Norbert Wasserfurth, der half, im Katheterlabor und auf der Intensivstation ganz besondere Effekte zu setzen; die Architekten Frank Schonhoff und Robert Wiese, die der gesamten Stationsebene 68 ein offenes, helles und fröhliches Gesicht gaben; das Ethno-Medizinische Zentrum Hannover, Partner in einem bundesweit einmaligen Dolmetscher-System.

Familie Vierke aus Dähre, die seit Jahren Weihnachtsschmuck sammelt und gegen Spenden weitergibt; Familie Dubbert und der Heimatverein Extertal, die auf dem Herbstmarkt sammeln; Katja Tegtmeier aus Wunstorf, Michael Isensee aus Lehrte, die "Grünen Damen und Herren in der MHH", Lars Kompa und STADTKIND, Dirk Eickmeier und die Gesundheitszeitung, Gila Heybey von DAN SKAN, Frank Niemann und Matthias Straßner vom Landesverband Metall Nds./Bremen, Round Table Springe, Frederik Stolte aus Eldagsen, die Polizei Hannover; große Unternehmen wie IKEA, Schollglas, VHV, Sparkasse Hannover, Deutsche Bank, Continental, E.ON; Zahnärztekammer Niedersachsen, Bundeswehr, Hauptbahnhof Hannover, Leine-Einkaufszentrum, Feuerwehr Hannover, Tanzschule Bothe, proWIN und so viele Andere, dass man sie gar nicht alle nennen kann!

Und natürlich wären auch die Ärzte und Pflegekräfte, die Therapeuten und Betreuer der MHH-Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin zusammen mit ihrem Direktor, Prof. Dr. Philipp Beerb



Schlagworte

Dolmetscherdienst in MHH-Kinderherzklinik, Kleine Herzen Angeborene Herzfehler MHH, Kleine Herzen Hannover - Hilfe für kranke Kinderherzen, Kleine Herzen Hannover Hilfe für kranke Kinderherzen Medizinische Hochschule Hannover MHH, Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus
neue Firma anlegen

Ortsauswahl Karte Hannover Lehrte Uetze Burgdorf Burgwedel Wedemark Isernhagen Langenhagen Neustadt Garbsen Wunstorf Seelze Barsinghausen Ronnenberg Gehrden Hemmingen Laatzen Sehnde Sarstedt Pattensen Wennigsen Springe Bad Münder

Sie benötigen Hilfe?

Rettungsring

per Mail:


Sie lesen gerade: Kleine Herzen Hannover e.V. Kleine Herzen Hannover e.V. - Hilfe für kranke Kinderherzen - Kleine Herzen , Sehnde, Dolmetscherdienst in MHH-Kinderherzklinik, Kleine Herzen Angeborene Herzfehler MHH, Kleine Herzen Hannover - Hilfe für kranke Kinderherzen, Kleine Herzen Hannover Hilfe für kranke Kinderherzen Medizinische Hochschule Hannover MHH, Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus